"Ich bin ja sooo neidisch!"

Hallo Hallo,

Ich bekomme bei Instagram in letzter Zeit (hauptsächlich seit dem Umzug) immer wieder Kommentare, in denen es um Neid geht. Neid auf meine Schiebetür, Neid auf meinen Balkon, meinen Dielenboden, den Stuck, die Wohnung im Allgemeinen und einige andere Dinge im Speziellen. Ich persönlich finde, dass der Neid die wirklich unschönste Emotion von allen ist. Der Duden definiert das ganze als

"Empfindung, Haltung, bei der jemand einem andern dessen Besitz oder Erfolg nicht gönnt und selbst haben möchte"

Ist das nicht eine ganz grauenhafte Einstellung?

Ich weiß, dass viele derjenigen, die unter meinen Bildern von Neid sprechen, das Wort nicht in seiner vollen Bedeutung sehen (zumindest hoffe ich das zu wissen) und es einfach unreflektiert nutzen. Und ja, auch ich will gerne Sachen haben, die andere haben und ich nicht. Ich will keine Raufasertapete mehr haben, ich will auch so einen mega geile Küche mit Stauraum und allem Pipapo, die nicht gleich auseinander bricht. Ich will auch irgendein richtig cooles Designerteil einfach mal so auf dem Sperrmüll finden. Tu ich aber nicht. (Noch nicht!)

Aber ich gönne es den Leuten, die genau das haben aus ganzem Herzen. Denn es wird einen Grund haben, warum diese Leute diese Dinge haben. Sie haben vermutlich hart für einiges davon gearbeitet, haben viel Zeit in etwas gesteckt oder hatten eben einfach ganz viel Glück. Und ich finde es fast genauso schön zu sehen wie sich andere an etwas erfreuen, als es selbst zu haben.

Und ich von meiner Warte aus muss sagen, dass es einem auch ein ganz blödes Gefühl gibt, wenn man Bilder teilt und mit Neidbekundungen überschüttet wird. Es nimmt einem dem Spaß an dem Ganzen, weil man das Gefühl bekommt, dass einem nicht gegönnt wird, was man sich hier aufgebaut hat und das die Bilder, die man postet, dazu führen, dass es anderen Menschen schlecht geht bzw. sie sich schlecht fühlen lässt. Und das will ich nicht. Ich gebe zu, dass ich diese Wohnung habe, hat mit ganz viel Glück zu tun. Der Rest ist hart erarbeitet und ich bin stolz drauf, dass es hier so aussieht, wie es hier eben aussieht.

In den sozialen Netzwerken ließt man an jeder Ecke von Neid. Und wenn wir uns immer nur daran aufhängen, was andere haben und man selbst nicht, dann macht uns das zu ganz unglücklichen und unsympathischen Menschen. Denn es gibt immer irgendwen, der es besser hat. Der die größere Bude, die geilere Küche oder den tolleren Designerstuhl hat. Und durch Instagram, Pinterest & diverse Wohnforen wird einem das natürlich umso öfter vor Augen geführt. Klar will man das auch gerne, aber deswegen muss man ja nicht gleich auf alles neidisch sein. Das ist hier kein Wettrennen. Das soll Spaß machen! Einfach mal anderen was gönnen und das zu schätzen wissen, was man selbst hat. Nicht daran aufhängen, was andere haben, sondern die wunderschönen Wohnungen anderer als Inspiration für das sehen, was man selbst vielleicht irgendwann einmal erreichen will und sich überlegen wie man das vielleicht schaffen kann. Mit viel Geduld, Kreativität und Freude am Einrichten. Ich verspreche euch, das fühlt sich super an.



-->