Raus mit den Tauben, das Netz ist da!


Was haben mich diese Tauben in den Wahnsinn getrieben. Erst das (zu spät bemerkte) Nest im letzten April mit den zwei Jungen und dann das Elternpaar, dass wir einfach nicht mehr losgeworden sind. Wir haben geklatscht, mit Wasserpistolen auf die geschossen und die Balkonkästen mit Schaschlikspießen bestückt, damit sie sich dort nicht mehr hinsetzen konnten. Das Hochbeet, in das ich so viel Arbeit gesteckt habe, musste ständig zugebaut bleiben und alle paar Tage musste der Balkon auf's neue vom Taubendreck befreit werden. Ich sag's wie es ist: wir haben kapituliert und eingesehen, dass ein Netz her muss.

2 Natas a day keep the doctor away!


[Dieser Post enthält Ortsempfehlungen und Markennennungen und damit unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Der Urlaub ist selbstbezahlt.]
Ach Lissabon, was soll ich sagen. Irgendwie sind wir nicht gleich so richtig miteinander warm geworden, aber du hast es mit den besten Pasteis de Nata und schönster Abendstimmung wett gemacht, sodass ich dich am Ende doch ein wenig vermisse.

5 Tage Arbeit, ein Sofa.


[Dieser Post enthält bezahlte Werbung für BOSCH]

Alter Schwede, war das eine Woche. Bei knapp 30 Grad hatte ich die tolle Idee, doch endlich mal mein Sofaprojekt in die Tat umzusetzen und habe mir mein Traumsofa zusammengeklöppelt. Meine beiden besten Helfer bei diesem Mammutprojekt: Meine Mama und der kleine IXO von Bosch.

Es summt wieder! Mit Rewe auf einer Pro-Planet Plantage in Brandenburg





[bezahlte Kooperation mit der REWE-Group]
Seitdem ich mich aktiv damit auseinandersetze, was ich konsumiere und wo meine Lebensmittel, Klamotten, etc. herkommen, bin ich ziemlich kritisch geworden. Ich kaufe fast nur noch Bio-Lebensmittel, wenn möglich sogar aus der Region, weil diese konventionelle Landwirtschaft mit ihren chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln mir irgendwie ein Graus ist. Kaum höre ich „konventionelle Landwirtschaft“ denke ich an Bayer, Monsanto, behandeltes Saatgut und Glyphosat. Ich bin da irgendwie sehr empfindlich geworden - immerhin möchte ich gern, dass dieser Planet auch in der Zukunft lebenswert bleibt.

Bye Bye Make-Up - die Phasen des Abschieds


Mitte April war ich bei Hülsta zum Bloggerevent eingeladen und was habe ich daheim liegen lassen? Mein Mäppchen mit dem Make-Up. Das ganze habe ich natürlich nicht in Münster gemerkt, wo ich etwas hätte nachkaufen können, sondern in Borken, als alle Geschäfte schon zu hatten. Also hatte ich keine andere Wahl: Ohne Make-Up zum Bloggerevent. [Enthält Markennennungen]

IBC Press Day - 2018

[WERBUNG / PRESSEEVENT] Gestern war ich in Hamburg beim Pressday der PR-Agentur "Impulse BC" aus Berlin - und wie es der Zufall so will, ging auch dieses Mal, als ich in Hamburg ankam und mich auf den Weg gemacht hatte, wieder die Welt unter. Starkregen, Hagel, Gewitter - Hamburg, ich nehme das jetzt mal nicht persönlich. Vorab sei gesagt: dieses Mal bin ich immerhin mit der Bahn wieder gut nach Hause gekommen.

Zu Besuch bei Schneid


[WERBUNG / UNBEZAHLT] Vor drei oder vier Jahren war ich in Hamburg auf der Blickfang-Messe und habe dort das Label "Schneid" entdeckt. Damals war gerade in Unison-Keramik herausgekommen und am Stand hingen die schönen Lampen Eikon und Zappy und ich war irgendwie vom Fleck weg verliebt.

Frühjahrsputz auf Balkonien + FAQ


Letztes Wochenende waren es über 20 Grad hier in Kiel - also ab auf den Balkon und ran an den Frühjahrsputz! Samstag wurde angegrillt und  Sonntag habe ich dann mit Freunden und Limepie auf dem Balkon verbracht, die Sonne genossen und Sommerpläne geschmiedet. Haaaach, das war so schön! [IN DIESEM POST IST ALLES SELBSTGEKAUFT]

Fast ein Jahr Carsharing - ein kleiner Erfahrungsbericht


[PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT / KEINE WERBUNG] Im Mai letzten Jahres fing es auf einmal an zu ruckeln. Der Peugeot meines Freundes, den ich bis dahin immer mitbenutzen durfte, gab den Geist auf. Er hatte quasi Schluckauf - irgendwas am Motor kaputt. Jedenfalls hatte er immer mehr Aussetzer. Dann lag auch noch bald der TÜV an, dafür hätte man auch nochmal dies und das reparieren lassen müssen. Kurzum: wirtschaftlicher Totalschaden.

Was Nachhaltigkeit für mich bedeutet - Teil 2: Ist nachhaltig Wohnen und Bloggen vereinbar?


Sodele, in Teil 1 zu diesem Artikel ging es ja bereits um Nachhaltigkeit im Alltag. In diesem, zweiten Teil, soll es nun um nachhaltiges Wohnen gehen und wie nachhaltiges Bloggen gehen soll - und ob das überhaupt zusammen geht. Dazu muss ich ein wenig ausholen. [ENTHÄLT UNBEZAHLTE WERBUNG]


Aus alt mach neu: Fensterbankverkleidung leicht gemacht.


Anfang des Monats habe ich ja in einer ganz fixen Nummer meiner Küche eine neue Fensterbank verpasst, die genau so hoch ist, wie der Küchentisch daneben - und das sah so gut aus, dass ich wusste: das brauche ich auch im Rest der Wohnung!

In der Küche hatte ich ja noch den Sonderfall, dass die alte Fensterbank erhöht werden musste. Im Wohnzimmer hingegen musste ja einfach nur die alte Steinfensterbank verdeckt werden - und  zwar so, dass es (weil das hier ja eine Mietwohnung ist) reversibel ist. Also einfach ein Brett drauf und hübsch verkleiden. Ziemlich simpel und ebenso schnell umgesetzt! [KEINE WERBUNG/ ALLES SELBSTGEKAUFT]

Fair shoppen in Kiel: Frau Beta in der Wilhelminenstraße


[WERBUNG/ UNBEZAHLTE KOOPERATION] Auf der Suche nach einer neuen Hose (inzwischen hatte ich nur noch zwei schwarze Jeans, die sich abwechseln) hat es mich gestern in den Kieler Laden "Frau Beta" verschlagen. Den hatte ich tatsächlich noch gar nicht so richtig auf dem Radar, bis ich Tania auf Instagram entdeckt habe. Dort plaudert sie in den Stories munter drauf los, was es so neues im Laden gibt und siehe da: sie hat ziemlich viele Klamotten von Fairtrade-Labels wie Armedangels oder Kings of Indigo - da musste ich hin! 

Let it grow - ein Workshop mit Rankwerk


[WERBUNG / UNBEZAHLTE KOOPERATION] Die Jungs von rankwerk habe ich euch ja letztes Jahr schon in einem Blogpost vorgestellt - und seitdem hat sich viel getan. Das Sortiment ist gewachsen, das Saatgut ist mittlerweile Demeter-Zertifiert und es gibt endlich auch Workshops, in denen Stadtgärtner lernen, wie sie ihren Balkon in einen kleinen Stadtgarten verwandeln können. 

Gestern Abend wurde ich von den Jungs in die Genussküste hier in Kiel eingeladen, wo ein Workshop zum Thema "Heimische Superfoods - Stadtgärtnern für dich!" stattfand. [Daher ist dieser Post Werbung]

Hallo neue Küche. Oder: wie das Gejammer ein Ende nahm.


Ooooh yeah! Es ist soweit, die neue Küche ist da. Bis hierhin war es ein weiter weg, aber es hat sich verdammt nochmal gelohnt. Ich könnte nicht glücklicher sein. Hier kommen die ersten Bilder vom Einbau und Umbau und alles, was sich hier so getan hat.

Das Glasreich Schwedens

[WERBUNG / PRESSEREISE] Immer wenn es hier oben Schneit, denke ich zurück an die schöne Zeit in Schweden im letzten Dezember. Gerade ist es draußen ganz weiß und da fiel mir ein: ich hab' euch noch gar nichts über das Glasreich in Schweden erzählt. Dabei gab es dort so viel spannendes zu sehen!

Was tun mit Problemfliesen?


Hachja, meine Küche, dieses kleine Problemkind.
Ein Glück hat mein Gejammer ab Februar ein Ende, denn dann kommt die neue Küche - länger hätte es wohl auch niemand ertragen. Während die Schränke durch eine Firma ausgetauscht werden, muss ich mich um den Rest der Küche selbst kümmern. Und da gibt's auch noch einiges zu tun!

-->