Sweet dreams are made of Schramm

[WERBUNG / UNBEZAHLTE KOOPERATION] Someday, someday, das habe ich gedacht, als ich diesen Traum von einem Bett im Showroom der Schrammwerkstätten in Winnweiler gesehen habe. Und ich habe euch ja auch hier schon davon vorgeschwärmt.

Da stand es damals und – ja, ich weiß, das klingt kitschig – aber es war Liebe auf den ersten Blick.
Und tja, was soll ich sagen. Irgendwie ist aus „someday“
„today“ geworden und jetzt steht dieser Traum von einem Bett in meinem
Schlafzimmer.
Ein Bett, dass von der Matratze, über die Bettkästen bis hin
zum Kopfteil komplett in Deutschland gefertigt wurde. Ohne chemische Kleber und
anderen Schnickschnack. Einfach nur tolles Design und ganz viel Gemütlichkeit.
Als ich nach dem Aufbau durch die ganzen Pappkartons im
Wohnzimmer gestapft bin hatte ich richtig Herzklopfen, als ich mich umgedreht
habe, um zu sehen, wie das Bett im Raum wirkt. Würde es zu groß sein, zu
bullig? Es war perfekt.

Das Bett davor war ja kaum mehr als eine Matratze auf dem Boden
mit einem Rahmen drum herum. Es ist ewig von der Wand weggerutscht, wenn man
sich an die Kissen gelehnt hat und wenn man mal ehrlich ist, war die Matratze
auch irgendwie durch.
 Jetzt steht hier ein richtiges Möbel, dass den Raum
aufwertet. Das helle Grau der Bezüge sieht ganz wundervoll aus zu der weißen
Wand im Schlafzimmer und die Holzdetails im Kopfteil passen perfekt zu den
Holzmöbeln und dem Holzboden im Raum. Damit ist das Schlafzimmer mein
Lieblingsraum in der ganzen Wohnung. Ich finde, dass dieser Raum so viel Ruhe
ausstrahlt, dass man sich hier ganz wunderbar regenerieren kann.
 Und nach etwa einem Monat mit diesem Traum von einem Bett
kann ich auch guten Gewissens sagen, dass ich tatsächlich besser Schlafe. Auf
der alten Matratze habe ich mich abends ewig hin- und her gewälzt und mich ganz
komisch verrenkt, bis ich eine gemütliche Schlafposition gefunden hatte. Jetzt
komme ich mit meinem Einschlaf-Hörbuch kein Stückchen weiter, weil ich sofort
schlafe. Nur das mit dem Aufstehen ist morgens irgendwie schwieriger
geworden…
Dieser Blogpost ist in Kooperation mit Schrammwerkstätten
entstanden. Das Bett wurde mir hierfür kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank für die (im wahrsten Sinne des Wortes) traumhafte Zusammenarbeit!

Weitere Posts

Mehr Office im Home – meine Tipps für das Arbeiten von Zuhause

Projekt Schrebergarten – Folge 11 | Vom Hölzchen auf’s Stöckchen

Projekt Schrebergarten – Folge 10 | Wonnemonat Juni

Projekt Schrebergarten – Folge 9 | Aus Abfall mach Humus.

6 thoughts on “Sweet dreams are made of Schramm”

  1. Ich träume auch schon lange von einem Schramm Bett. Leider sind die zu teuer. Ich kann den Preis nachvollziehen und finde das alles ganz toll, aber leider muss man irgendwann seine finanzielle Grenze ziehen. Und Schramm gehört für mich zu den High-end Produkten. Ein wahnsinniges Glück hast du, dass du sooo ein Bett kostenfrei bekommen hast. Sehr sehr toll.

  2. Überlegen uns das Bett zu kaufen. Weißt Du welcher Stoff in Deinem Bett verwendet wurde (genaue Bezeichnung und Farbe?)

    viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.